AfD BW | Kreisverband Ortenau

Petry: Extremistische Gewalt muss verfolgt werden, sonst drohen Weimarer Verhältnisse


Berlin, 14. Dezember 2015. Zu den linksextremistischen Gewaltausbrüchen in Leipzig und dem Anschlag auf das Leipziger Büro des Linken-Politikers Marco Böhme erklärt die sächsische Fraktionsvorsitzende und Bundesvorsitzende der AfD, Frauke Petry:
„Gewalt auf beiden Seiten des politischen Spektrums verurteilt die AfD aufs Schärfste. Die Diskussion mit anderen politischen Parteien muss in geeigneten demokratischen Formen verlaufen und darf nicht in Gewalt eskalieren. Mit über 30 Angriffen auf AfD-Büros dieses Jahr in Sachsen weiß die Alternative für Deutschland, wie gefährlich diese Entwicklung für Deutschland ist. Verhältnisse, wie in der Weimarer Republik, müssen alle demokratischen Kräfte gemeinsam verhindern.
Nicht hinnehmbar ist allerdings die stiefmütterliche Behandlung linksextremistischer Gewalt durch Politik und Medien. Die erneute Gewaltorgie von Linksradikalen in Leipzig reiht sich ein in eine längst bekannte Entwicklung: Seit Jahren ist die Anzahl linksextremistischer Gewalttaten in Sachsen doppelt so hoch, wie die rechtsextremistischer Gewalttaten. Dennoch wird in der öffentlichen und medialen Debatte der Fokus einseitig auf Rechtsextremismus gelegt. Linke Gewalttäter müssen eine ernsthafte Strafverfolgung kaum fürchten. Nach den Gewaltexzessen von Linksextremisten im Januar in Leipzig wurde kein einziger Straftäter verurteilt. Das ist eine Einladung für linke Gewalttäter, ihr zerstörerisches Werk fortzuführen, genauso wie der Schulterschluss linker Parteien auf Demonstrationen mit dem radikalen schwarzen Block.“
https://www.alternativefuer.de/2015/12/14/petry-extremistische-gewalt-muss-verfolgt-werden-sonst-drohen-weimarer-verhaeltnisse/

Weitere Beiträge

Nachwahlen im KV Ortenau - Neuwahlen im OV Offenburg

28.06.2020
Neuwahl des Vorstands OV Offenburg Am 28.06.2020 wurde der bisherige Vorstand des AfD OV Offenburg/Mittlere Ortenau bei den turnusmäßigen Wahlen im Wesentlichen bestätigt. Sprecher ist Knut Weißenrieder, Taras Maygutiak sein Stellvertreter. Beisitzer sind Antonio Notarianni und Anette Schoeppler. Sylvie Delling hatte nicht mehr (...)

Pressereaktion auf Räpples "Offenen Brief" an Innenminister Strobl

23.06.2020
Pressereaktion auf Stefan Räpples gestrigen Brief an Baden-Württembergs Innenminister Strobl zu den Krawallen vom Wochenende in der Landeshauptstadt Stuttgart. Dazu schrieb Stefan Räpple auf seiner Facebook-Seite: *** Wenigstens wird die AfD in einem kleinen Bericht in der Presse noch als Kritiker der Regierung (...)

Offener Abgeordnetenbrief an den Innenminister von Baden Württemberg Thomas Strobl (CDU)

22.06.2020
Offener Abgeordnetenbrief an den Innenminister von Baden-Württemberg Thomas Strobl (CDU) Guten Tag Herr Strobl, nach den gestrigen Ausschreitungen von Halbstarken und Ausländern gegen die Polizei und Plünderungen von Geschäften in der Fußgängerzone, möchte ich diesen Abgeordnetenbrief dazu nutzen, Ihnen mein (...)

Deutschland im Jahre 2020 - Video von Stefan Räpple auf dem Weg zur Demo an der Siegessäule in Berlin

06.06.2020
  Es war praktisch unmöglich, mit einer Deutschlandflagge am 6. Juni in Berlin zur Demo am Brandenburger Tor zu gelangen. Es brauchte drei Polizeibeamte als Personenschutz. Ich wurde aufgefordert, die Flagge einzurollen, um keine weitere Eskalation mit den Linken und der Antifa zu provozieren. Das ist nicht das Deutschland in dem wir gut (...)

Kehler Stadträte Lothar Jaletzky und Marco Nardini halten die Kritik am Gemeinderatsbeschluß für ein neues Gewerbegebiet für unberechtigt

04.06.2020
Die Kritik am Gemeinderatsbeschluß für ein neues Gewerbegebiet ist aus unserer Sicht unberechtigt, merken unsere beiden Kehler Stadträte Lothar Jaletzky und Marco Nardini an.   Kehl braucht dringend die neue Gewerbeflächen. Das Konzept sowie die Planung sind unserer Meinung nach sehr gut gelungen. Alle Umwelt-Auflagen sind (...)

Erster "Nach-Corona-Stammtisch" in Achern

04.06.2020
Endlich konnte der erste KV Stammtisch seit Ausbruch der Corona-Pandemie stattfinden. Auf 30 Gäste musste mit vorheriger Anmeldung begrenzt werden, damit die aktuell noch geltenden Corona-Einschränkungen eingehalten werden konnten. Gern gesehener Gast des KV Ortenau: die Junge Alternative Baden-Württemberg.     Bis ganz (...)

8. Ortenauer Spaziergang für das Grundgesetz und die Grundrechte

30.05.2020
#Grundgesetz #Corona #Freiheit #Demokratie #Offenburg #COVID19 #Lockdown #Impfpass #Impfzwang #Ortenau #Kehl #AfD (...)

Corona. Der Spuk muss beendet werden. Einzelhandel klagt über massive Umsatzeinbrüche. Meinungsbeitrag im Offenblatt, Offenburg.

30.05.2020
Der Spuk muss beendet werden. Und das so schnell wie möglich! "Es werden Bedarfskäufe getätigt, mehr nicht", sagt der Chef des Einzelhandelverbandes, Stefan Genth. Er spricht von "geringen Kundenfrequenzen" und "massiven Umsatzeinbrüchen." Jedes dritte Unternehmen (!) sei in seiner Existenz (...)

Kehl will GRÜNER werden...

29.05.2020
Kehl will ein besseres Klima. Dazu sollen weitere Bäume in der Stadt gepflanzt werden. Nichts gegen eine weitere Aufforstung in der Stadt, aber alleine das dazu vom Rat beauftragete Gutachten mit dem Titel "Stadtklimaanalyse" hat einige Tausend Euro verschlungen. Und niemand hinterfragt den Dreck, der aus Straßburg (...)

Maygutiaks Anmerkungen zu den Samstag-Demos und Spaziergängern in Offenburg

09.05.2020
"Grundrechte wahren, Shut-down-beenden" Während des medialen Corona-Panik-Hypes der vergangenen Wochen ist untergegangen, dass es ein internes Strategiepapier aus dem Bundesinnenminsterium gab, in dem empfohlen wurde, gezielt Angst zu verbreiten, um so eine Akzeptanz für die "Maßnahmen" zu erreichen. Dumm nur, dass das (...)

„Mut zum Betriebsrat“ - Vortrag von Daniel Hurlebaus

10.03.2020
Liebe Mitglieder, Fördermitglieder und Freunde,   Ändern Sie nicht Ihre Meinung. Ändern Sie die Politik!   Im Rahmen unserer öffentlichen Vortragsveranstaltungen haben wir diesmal unser Vorstandsmitglied Daniel Hurlebaus zum Vortrag mit Diskussion zu Gast.   Thema „Mut zum (...)

Unsicherheit - aber nicht nur wegen des Corona-Virus. Meinungsbeitrag im Offenblatt

07.03.2020
Es ist derzeit mächtig viel Aufruhr in der internationalen, aber auch nationalen Großwetterküche, was Offenburg direkt betrifft beziehungsweise in naher Zukunft betreffen könnte. Zum einen gibt es eine spürbare Unsicherheit beim Thema Corona-Virus - beim einen mehr, beim anderen weniger. Ich persönlich neige - wie bei allem - (...)