Fraktionsvorsitzender Sven Rothmann hält im Kreistag die AfD-Haushaltsrede

KV-ORTENAU - 13.12.2022

In der Kreistagssitzung am 13. Dezember 2022 im großen Sitzungssaal des Offenburger Landratsamtes wurde der Kreishaushalt für die beiden kommenden Jahre 2023 und 2024 beschlossen.

Hier ein Kurzform die Kernaussagen der Haushaltsrede des AfD-Fraktionsvorsitzenden Sven Rothmann:

Sven Rothmann, Vorsitzender der AfD-Kreistagsfraktion, verdeutlichte: „Wir respektieren und schätzen die Arbeit der Verwaltung und aller an diesem Haushalt Beteiligten und sehen gute Ansätze und Chancen. Allerdings werden wir keine Maßnahmen mehr unterstützen, die uns von Land und Bund vorgegeben werden und unserem Kreis und seinen Bürgern keinen Nutzen versprechen. Steuergeld, das unsere Bürger erarbeitet haben, werden wir nicht weiter für kostspielige und bürgerferne Experimente opfern.“

 

MANUSKRIPT der Haushaltsrede, Sven Rothmann, AfD

Es gilt das gesprochene Wort!

 

Sehr geehrter Herr Landrat,

werte Kolleginnen und Kollegen!

Auch heute gehe ich nicht nur auf die ohnehin schon bekannten Zahlen ein, sondern möchte mich mit der aktuellen und zukünftigen Entwicklung im Kreis beschäftigen.

Es ist beunruhigend, dass sich vieles so entwickelt, wie ich es in meiner letzten Haushaltsrede schon beschrieben hatte.

Denn vieles, wofür sich Kolleginnen und Kollegen hier vor zwei Jahren von uns distanziert haben, ist inzwischen Realität. Als ich damals den ehemaligen Landrat Dr. Gerhard Gamber (CDU) mit seiner Aussage von 1983 zu den explodierenden Sozialkosten zitierte, wurde ich von den Anwesenden kritisiert.

Nachdem die meisten hier im Saal inzwischen gedanklich wahrscheinlich dort angekommen sind, wovon ich vor zwei Jahren in meiner Rede gesprochen habe, möchte ich heute einen Schritt weiter gehen.

Notwendige Ausgaben, beispielsweise im Bereich der Schulsanierungen, des Straßenbaus – besonders wichtige Projekte wie die Umfahrung Ringsheim – Kippenheim, des ÖPNV sowie der Integrierten Leitstelle, befürworten wir.

Auch Investitionen in Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und dem schonenden Umgang mit Ressourcen sind für uns ein Anliegen, jedoch nicht blinder Klimawahn.

Die Agenda 2030 unterstützen wir. Die Verhältnisse, die uns zu dieser Reform gezwungen haben, lagen nicht in unseren Händen, dennoch glauben wir an den Sinn dieser Reform zur Sicherung der Versorgung unserer Bürger im Ortenaukreis.

Wir stehen zu diesen Maßnahmen, weil sie den Bürgern wirklich nutzen.

Jedoch ein Stellenaufwuchs um netto 143,5 Stellen, verursacht durch fehlerhafte Gesetze und dem daraus resultierenden Bürokratieaufbau sowie den kostspieligen Fehlern in der Asylpolitik, sehen wir in diesen Zeiten als höchst problematisch und ungerechtfertigt an.

Dabei geht es uns nicht um die tatsächlich vom Kreis benötigten 23,5 Stellen.

So wurden beispielsweise der Jagdbeirat und der Wildtierbeauftragte von unserer Fraktion jahrelang gefordert. Ebenso ist es für uns vorstellbar, in der Digitalisierung etwas mehr zu tun. Man könnte beispielsweise beim Bundesteilhabegesetz durch digitale Antragstellung, soweit dies möglich ist, vorarbeiten und noch mehr Stellen einsparen.

Wie jedem hier bekannt, sind dreiviertel des Haushalts mittlerweile Sozialkosten – zumeist Pflichtaufgaben.

Mit Ausnahme einiger naiver Sozialromantiker wissen längst alle, dass es so nicht weitergehen kann. Man kann nicht jedem ein Angebot machen, schon gar nicht weltweit!

Gute Impulse in der Haushaltsrede von Landrat Scherer, unter anderem die Einsicht, „dass die Zeit eines ungebremsten Draufsattelns bei Standards, Rechtsansprüchen und staatlichen Leistungszusagen endgültig vorbei sein müsse“, geben uns als AfD Fraktion Hoffnung für die kommenden schweren Jahre!

Leider haben viele, die nun Brandbriefe schreiben – auch in diesem Gremium ̶ jahrelang zu dieser fatalen Entwicklung beigetragen. Hinzu kommt, dass der deutsche Staat die einstmals sprudelnden Einnahmen fragwürdig bis punktuell inakzeptabel ausschüttet. Die eigentliche Stoßrichtung muss darum in Zukunft gegen planlose Verordnungen und Gesetze von Land und Bund sein. Die kommenden Verhältnisse werden es notwendig machen.

Man muss darüber nachdenken, was passiert, wenn wir als Kreis gezwungen sind, die ersten sozialen Leistungen zu streichen. Auf unserem Rücken, an der Schnittstelle zu den Bürgern wird es ausgetragen werden.

Dies wird bald der Fall sein, weil wir uns nicht mehr alle sozialen Leistungen erlauben können, ohne unsere Kernaufgaben zu vernachlässigen.

Wem kürzen wir zuerst die Mittel? Wie vermitteln wir dem Bürger die Auswirkungen der verhängnisvollen politischen Entscheidungen der vergangenen Jahre?

Erinnern wir uns daran, was schon an Anfeindung in der Klinikdebatte auf uns Kreisräte zukam, so kann man erahnen, was passieren wird, wenn der Kreisrat einer bestimmten Gruppe die Mittel einschränkt oder gar gänzlich entzieht.

Eins ist gewiss, anders als die Verursacher dieser Umstände, werden wir Kreisräte an der Basis den Unmut der Bürger direkt zu spüren bekommen.

Sicher ist, dass wir von der AfD Kreistagsfraktion uns dafür einsetzen werden, soziale Versorgung auf wirklich bedürftige Gruppen zu beschränken. Dies könnte beispielsweise durch die Umstellung auf Sachleistungen geschehen, andere Länder macht es vor.

Zum Schluss möchte ich betonen.

Wir respektieren und schätzen die Arbeit der Verwaltung und aller an diesem Haushalt Beteiligten und sehen gute Ansätze und Chancen.

Besten Dank für Ihre Arbeit!

Allerdings werden wir keine Maßnahmen mehr unterstützen, die uns von Land und Bund vorgegeben werden und unserem Kreis und seinen Bürgern keinen Nutzen versprechen. Steuergeld, das unsere Bürger erarbeitet haben, werden wir nicht weiter für kostspielige und bürgerferne Experimente opfern.

Die AfD Fraktion wird frei und kritisch über diesen Haushalt entscheiden.

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

left Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

KV-ORTENAU - 18.03.2023

Quadratur des Kreises - Taras Maygutiaks Meinungsbeitrag im Offenblatt

Die Quadratur des Kreises - oder, schämen Sie sich! Wie distanziere ich mich von mir selbst, ohne mich von mir distanzieren zu müssen? Wie funktioniert die Quadr...
right   Weiterlesen
KV-ORTENAU - 03.03.2023

Finger weg von rechtswidrigen Anträgen! Taras Maygutiaks Meinungsbeitrag im Offenblatt

Man stelle sich vor, die AfD-Gemeinderatsfraktion stellte einen Antrag, der gegen Artikel 3, Absatz 3, des Grundgesetzes, gegen das Antidiskriminierungsgesetz, gege...
right   Weiterlesen
KV-ORTENAU - 18.02.2023

"Ist ja schließlich eine öffentliche Halle" - Taras Maygutiak im Offenblatt zum Diskussion um den AfD Parteitag in Offenburg

Eigentlich wollte ich ja gar nichts über den AfD-Landesparteitag schreiben, der Anfang März in der Oberrheinhalle stattfindet. Seit Wochen wird einfach mal reichl...
right   Weiterlesen
KV-ORTENAU - 04.02.2023

Man kennt sich, man schätzt sich - Taras Maygutiaks Meinungsbeitrag im Offenblatt

Man kennt sich, man schätzt sich Als Kölscher Klüngel wird ein nepotistisches System auf Gegenseitigkeiten beruhender Hilfeleistungen und Gefälligkeiten bezeic...
right   Weiterlesen
KV Ortenau - 01.02.2023

Die AfD ist die einzige Friedenspartei in Deutschland

„Zuerst Schützenpanzer, jetzt sogar hochmoderne Kampfpanzer. Die Bundesregierung treibt Deutschland in einen Krieg mit Russland. Die Grünen sind dabei Kriegstre...
right   Weiterlesen
KV-ORTENAU - 21.01.2023

Eine Lösung muss her - ohne Eile! - Taras Maygutiaks Meinungsbeitrag im Offenblatt

Fragen Sie mal Dr Google nach der Definition der "normativen Kraft des Faktischen". Danach sollten Sie die Beschlussvorlage 179/22  "Aufgabe des Sonderlandeplatzes...
right   Weiterlesen
KV Ortenau - 13.01.2023

Vorbereitung Kommunalwahlen 2024 | Vortrag beim OV Singen - KV Konstanz

Neujahrsempfang im Ortsverband Singen und auf Einladung des Kreisverbands Konstanz. Taras Maygutiak mit seinem Landesvorstandskollegen Hansjörg Schrade, Kreisspr...
right   Weiterlesen
KV-ORTENAU - 05.01.2023

Geopolitische Multipolarität - Lösungen für Deutschland in der aktuellen Weltpolitik | Vortrag mit Diskussion

Liebe Mitglieder, Fördermitglieder und Freunde, Ändern Sie nicht Ihre Meinung. Ändern Sie die Politik! Einladung zu unserem nächsten Stammtisch: Dimitrios K...
right   Weiterlesen
KV-ORTENAU - 31.12.2022

Teilvorstand des AfD-Ortsverbandes feiert den Jahreswechsel

Ein Teil unseres Vorstands des #AfD-Ortsverbandes #Offenburg beim Begrüßen des neuen Jahres mit anständiger #Böllerei vereint  #Silvester2022 #willkommen2023...
right   Weiterlesen
KV-ORTENAU - 24.12.2022

Frohe Weihnachten!

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessenten des Kreisverbandes Ortenau, der Kreisvorstand wünscht Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! ...
right   Weiterlesen
KV-ORTENAU - 17.12.2022

"Lassen Sie's dieses Jahr krachen" - Taras Maygutiaks Meinungsbeitrag zum Jahresende

Was schreibt man denn im letzten Meinungsforum des ausklingenden Jahres? Nach besinnlich triefendem Kling-Glöckchen-Klingelingeling ist's mir nicht wirklich zumute...
right   Weiterlesen
KV-ORTENAU - 13.12.2022

Knut Weißenrieder als Nachrücker im Kreistag vereidigt.

Mit der heutigen Kreistagssitzung und der Vereidigung von Knut Weißenrieder durch den Landrat Frank Scherer ist die AfD-Fraktion wieder vollzählig. Nach dem Rüc...
right   Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

WAHLPROGRAMM zur Bundestagswahl 2021 und GRUNDSATZPROGRAMM der Alternative für Deutschland (PDF Download)

 

 

    

 

up