AfD BW | Kreisverband Ortenau

Heute vor 172 Jahren haben die Badischen Revolutionäre unter Friedrich Hecker und Gustav Struve hier in Offenburg im historischen Hotel Salmen die 13 Forderungen an die Herrschenden gestellt und somit die Deutsche Revolution von 1848/49 ausgelöst.

Heute vor 172 Jahren haben die Badischen Revolutionäre unter Friedrich Hecker und Gustav Struve hier im historischen Hotel Salmen im Hintergrund die 13 Forderungen an die Herrschenden gestellt und somit die Deutsche Revolution von 1848/49 ausgelöst.


Ohne diese mutigen Recken würden wir heute noch nach Belieben von der Obrigkeit ausgepeitscht und unterdrückt werden.


Diese Helden haben ihr Leben für unsere Freiheit riskiert und zumindest einen Teilerfolg erzielt. Die Körperstrafen und die Willkürherrschaft wurden deutlich weniger und wir leben in einer relativen Freiheit, so lange man brav seine extrem hohen Steuern zahlt, nichts gegen die Obrigkeit sagt oder noch schlimmer: etwas tut, und dem kollektiven Suizid des deutschen Volkes tatenlos zuschaut.


Ich sehe mich nicht nur als ideeller Nachfolger dieser mutigen Kämpfer gegen die volksfeindliche Obrigkeit und fettgefressenen Polit-Marionetten. Auch in mir schlägt badisches und somit revolutionäres Blut.


"Fürstenblut muss fließen, fließen stiefeldick" war eine der Schlagworte der Badischen Revolutionäre. Wie harmlos erscheinen dann meine Aussagen gegenüber der Obrigkeit, wenn ich sie lediglich einmal vorsichtig als "Volksverräter" oder fast schon liebevoll als "Koksnasen" bezeichne.


Und wie jämmerlich und devot erscheint es dann erst, wenn so manch einer der selbsternannten Oppositionellen im Landtag seine Rede mit: "Sehr geehrte Frau Präsidentin" (Muhterem Aras) beginnt, um danach vorsichtig versucht unseren Minimalforderungen vorzutragen?


Das ist Herumdruckserei, die nichts verändert. Jeder macht es so, es provoziert nicht einmal im Geringsten das herrschende System. Das danach Gesagte verhallt in den Räumen des Parlamentes.


Frage an Sie:
Hätten die revolutionären Kämpfer von Offenburg 1847 erst einmal unterwürfig den Fürsten gefragt, ob er ihnen gestattet zu sprechen, hätte sich etwas verändert?


Die Antwort wissen Sie selbst.


Dieses revolutionäre Denken und Handeln brauchen wir heute mehr als je zuvor um dieses aus dem Ausland gesteuerte, deutschlandabschaffende System zu besiegen und um die Freiheit und Souveränität unseres Volkes zu vollenden.


Dazu muss aber auch eine Kultur der Freiheit und der Mündigkeit des Bürgers gepflegt werden. Und ein positiver Bezug zum Eigenen. Zur eigenen Nation, zur eigenen Kultur.


Aber was passiert heute?
Im Hintergrund sehen Sie nicht den Stolz Offenburgs auf seine 172 Jahre Revolutionäre Geschichte, nein am Salmen in Offenburg hängt ein übergroßes Schild mit der Aufschrift:


"Ausgegrenzt, Geflohen, Vernichtet. Das Schicksal der jüdischen Gemeinde Offenburgs." 


So wird dieser selbstvernichtendende und Irrsinnige Schuldkult gepflegt, wo der Hass auf das eigene, das Deutsche geschürt und fest in den Seelen unserer Kinder gehalten wird.


Wir brauchen eine erinnerungspolitische Wende um genau 180 Grad! 


Würden sich die Herrschenden und den manipulierten Gutmenschen mit der gleichen Leidenschaft um die 1 Million getöteten und vernichteten irakischen Zivilisten durch unsere Merkelregierung tolerierten und aus Ramstein und Stuttgart US-Gesteuerten Drohnenkriege im Irak seit 2003 trauern, dann wäre es ehrlich.


So ist der gesamte Schuldkult nicht mehr als billige Heuchelei mit irreparablen Schäden an der Psyche des gesamten Volkes!


Friedrich Hecker und Gustav Struve würden sich im Grabe umdrehen!


Stefan Räpple, MdL


Weitere Beiträge

Deutschland braucht die AfD! Werden Sie Mitglied im KV Ortenau...

31.12.2019
Ändern Sie nicht Ihre Meinung. Verändern Sie die Politik. Werden Sie Mitglied im AfD-Kreisverband Ortenau! Hier geht es direkt zum (...)

Vortrag beim AfD-Treff - Neues Wirtschaftskonzept für die AfD

21.11.2019
Neues Wirtschaftskonzept für die AfD. Vortrag beim AfD-Treff des Ortsverbandes Kehl-Willstätt-Appenweier. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Dipl. Volkswirt Hansjörg Müller MdB stellt sein neues Wirtschaftskonzept vor, welches zunächst innerhalb der eigenen Partei diskutiert werden und dann in das Wirtschaftsprogramm der Gesamtpartei (...)

Stadtrat Taras Maygutiak im Meinungsforum vom OFFENBLATT, dem Amtsblatt der Stadt Offenburg

09.11.2019
Man stelle sich vor, in Offenburg wäre ein Flüchtling auf offener Straße von einem Neonazi angegriffen und mit äußerster Brutalität halbtot geschlagen worden. Das Opfer hätte schwere Hirnschäden erlitten, dass es nicht mehr in der Lage wäre, die Angehörigen zu erkennen und wäre als Pflegefall ans Bett (...)

Bericht zur Mitgliederversammlung des Ortsverbandes Kehl vom Sonntag 27.10.2019 in Kehl-Marlen

28.10.2019
Veränderungen im Vorstand des AfD-Ortsverband Kehl.    Am Sonntag nachmittag fand die turnusgemäß anstehende Mitgliederversammlung des AfD Ortsverbandes Kehl in Marlen statt. Der Landtagsabgeordnete Stefan Räpple trug als Vorstandssprecher den Bericht für das zurückliegende Jahr seit der Gründung im (...)

Aus dem OFFENBLATT, dem Amtsblatt der Stadt Offenburg vom 26. Oktober 2019

26.10.2019
Um die Meinungsfreiheit, die in Artikel 5 des Grundgesetzes festgeschrieben ist, ist es derzeit schlecht bestellt. In der AfD ist das sozusagen ein alter Hut, da weiß man das. Ich selbst konnte es kürzlich bekanntermaßen wieder eindrucksvoll hautnahe miterleben. Aber keine Sorge, in der Sache will ich heute gar nicht nachlegen. Nur so (...)

GEZ-Unterschriften-Aktion mit Stand auf dem Meerrettichfest in Urloffen

13.10.2019
Liebe Freunde, Mitglieder und Interessenten, wir sind mit einem eigenen GEZ-Stand auf dem Meerrettichfest in Urloffen Bei bestem Spätsommerwetter am Sonntag. 13.10.2019 von 9 bis 19 Uhr auf der Hauptstraße 47. Gemeinsam mit MdL Stefan Räpple und weiteren Stadt- und Kreisräten der Ortenau werden wir Unterschriften für den (...)

Bürger wollen mehr Sicherheit in Offenburg!

12.10.2019
Erinnern Sie sich noch an den OB-Wahlkampf in Offenburg vor einem Jahr? Nachdem unser AfD-Kandidat Ralf Özkara mit dem Thema Sicherheit auf der Wahlkampfbühne erschienen war, überschlugen sich auch die anderen Kandidaten mit Sicherheitsüberlegungen und -konzepten. Was ist ein Jahr nach der Wahl davon übrig geblieben? Außer (...)

Vortrag von Georg Pazderski: “Die AfD auf dem Weg zur Volkspartei - Strategie 2019-2025"

10.10.2019
Der OV Kehl und der OV Nördliche Ortenau laden gemeinsam zum Vortrag mit Georg Pazderski, dem Vize-Bundesvorstand der AfD und soeben wiedergewählten AfD-Fraktionschef im Berliner Abgeordnetenhaus ein. Die AfD auf dem Weg zur Volkspartei - eine Strategie für die Jahre 2019 - 2025. Die AfD als bürgerlich-konservative Opposition in den (...)

Wanderausstellung des Deutschen Bundestages in Haslach im Kinzigtal. 7. - 11. Oktober 2019

07.10.2019
Liebe Freunde,   die drohende Rezession, die Asylpolitik, der Umweltschutz, die Altersarmut, unzählige internationale Spannungen: der Bürger erwartet mit Recht vom Deutschen Bundestag zügige, aber auch wissenschaftlich abgewogene Entscheidungen.  Wie organisiert sich das Parlament zur Erfüllung dieser Aufgabe? Warum dauern (...)

Vortrag von Alfred Bamberger, KV Pforzheim: Analyse des VS-Berichtes über die AfD.

02.10.2019
Vortrag von Alfred Bamberger, KV Pforzheim, Analyse der VS-Berichtes über die AfD. Stammtisch des AfD Kreisverband Ortenau: Liebe Mitglieder, Förderer, Interessenten und Freunde der AfD, hiermit laden wir herzlich zu unserem Oktober-Stammtisch des AfD Kreisverbandes ein. Wegen des Tages der Deutschen Einheit, der auf den (...)

Fraktions-Klima-Geflüster aus dem "Offenblatt" der Stadt Offenburg

28.09.2019
Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, den Hype um das K-Wort künftig links liegen zu lassen. Es gibt aber einige Dinge - auch in Offenburg - , die mich dazu bewogen haben, mich noch einmal in einem kurzen Beitrag für das Thema "Klima" zu erwärmen. Dass Klimaveränderungen menschengemacht sind, ist wissenschaftlich nie (...)

AKKU-Gefahr: Zehn Verletzte bei E-Scooter-Brand im Wohnhaus

24.09.2019
Anmerkungen von Thomas Seitz, MdB "In einem Kinderzimmer in München hat sich der elektrische Tretroller eines Jungen beim Laden entzündet. Der E-Scooter wurde nach Angaben der Polizei nachts geladen und entzündete sich am Morgen gegen sieben Uhr "schlagartig". Das Feuer war nach einer halben Stunde wieder gelöscht, das (...)