AfD BW | Kreisverband Ortenau

Offener Brief zur Windkraft an Martin Herrenknecht

Sehr geehrter Herr Dr.-Ing. Herrenknecht,


wir vom AfD Kreisverband Ortenau begrüßen Ihre Forderung „Stoppt den Windrad-Wahnsinn im Schwarzwald!" in Ihrer Annonce vom 29. Juli 2017 in der Lahrer Zeitung.


Denn wer immer noch nach mehr Windanlagen schreit, der denkt einfach nicht zu Ende.


Allein in Baden-Württemberg bestehen in zwischen mehr als 600 Windkraftanlagen (Quelle: Statista 2017/DeutscheWindGuard). Ein Ende des Ausbaus ist nicht abzusehen, weil er sowohl von der Bundes- als auch Landesregierung so gewollt und entgegen aller Vernunft vorangetrieben wird.
Dabei wird offensichtlich völlig außer Acht gelassen, dass der Energieträger Wind ein buchstäblich schwer zu fassendes, weil unberechenbares Element ist. Heißt: In Zeiten des Windüberschusses müssen die Windräder entweder abgestellt, oder der Stromüberschuss muss an die Nachbarländer abgegeben werden, um unser eigenes Stromnetz nicht durch Überlast zum Kollabieren zu bringen.


Es fehlen konkurrenzfähige, effiziente Energiespeicher!


Statt in immer mehr Windkraftanlagen zu investieren ist es allerhöchste Zeit, effiziente Energiespeicher zu entwickeln! In diesem Bereich ist Deutschland aktuell sehr schlecht aufgestellt. Während die Landesregierung von der flächendeckenden E-Mobilität träumt, übersieht sie dabei völlig, dass Deutschland derzeit kaum über konkurrenzfähigen Anbieter von preisgünstiger Batterietechnik für die E-Mobile verfügt. Diese kommt nahezu komplett aus asiatischen Ländern und stellt somit eine gefährliche Abhängigkeit von Ländern wie Japan, China und Südkorea dar. (Quelle: Statista2017/EV Sales). Umweltfreundliche und weniger von ausländischen Rohstoffmärkten abhängige alternative Antriebstechniken, wie z. B. wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen, wurden und werden viel zu wenig erforscht und weiterentwickelt.


Das EEG ist wirtschaftsfeindlich und unsozial!


Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) soll dazu dienen, den Ausbau entsprechender EE-Anlagen voranzutreiben. Wer eine EE-Anlage betreibt und den erzeugten Strom ins Netzt einspeist, bekommt dafür Geld. Mehr Geld, als die Energieunternehmen bei Verkauf des Stroms an die Verbraucher einnehmen.
Auf der Homepage der zuständigen Behörde www.bundesnetzagentur.de ist dazu zu lesen:


„Die Auszahlungen an die EE-Anlagenbetreiber übersteigen die Einnahmen aus dem Verkauf der Strommengen teilweise um ein Vielfaches. Dieser Differenzbetrag wird durch die EEG-Umlage auf alle Stromverbraucher umgelegt.“


Alle Stromverbraucher? Keineswegs. § 64 des EEG regelt die Erleichterungen für besonders energieintensive Unternehmen. Die Zeche zahlen mal wieder Arbeiter, Angestellte, Handwerker, Handels- und Mittelstandsbetriebe, denen natürlich diese Möglichkeit der EEG-Reduzierung nicht zur Verfügung steht, weil sie „nicht genug“ verbrauchen.
Durch das EEG werden vor allem Bürgerinnen und Bürger in den einkommensschwachen Bevölkerungsschichten sowie der Mittelstand überproportional belastet. Nur ein Beispiel: Im Jahr 2007 betrug die EEG-Umlage für Haushaltskunden 0,96 Cent/kWh, die aktuelle Umlage beträgt 6,88 Cent/kWh.(Quelle: Statista/Netztransparenz.de) Das entspricht einer Steigerung von über 700 Prozent innerhalb von 10 Jahren.


Steuern und Abgaben am Strompreis betragen inzwischen durchschnittlich satte 57 Prozent! (Quelle: Verivox)


Betrug eine die Stromrechnung eines durchschnittlichen Haushaltes mit 3.500 kWh/Jahr im Jahr 2007 noch 60,20 €/Monat, so sind für die gleiche Menge an Strom inzwischen 85,07 €/Monat zu berappen. (Quelle: Statista2017/BDEW) Und das vor dem Hintergrund, dass der Börsenstrompreis in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken ist und im Jahr 2016 mit 3,42 Cent/kWh eine historischen Tiefstand erreicht hat. (Quelle: Statista2017/Epex Spot)


Wir von der AfD fordern deshalb den Stopp des Windkraftausbaus, die Abschaffung des EEG und stattdessen Investitionen in die Entwicklung effizienter, sinnvoller und wirtschaftlicher Speichertechnologien.
Und wir freuen uns über jede Unterstützung bei der Umsetzung dieser Ziele!


Herzlichen Dank!


Thomas Kinzinger (Sprecher) und Ihr AfD Kreisverband Ortenau


 


 


 


Weitere Beiträge

AfD auf Tour - Der Kreisverband stellt sich vor

05.08.2017
Lahr-Reichenbach. Der Kreisvorstand der Alternativen für Deutschland tourt durch die Ortenau. Herzlich eingeladen sind alle Interessierte, Freunde und Mitglieder der AfD zu einem offenen Stammtisch bei Ihnen vor Ort. Lernen Sie die Mitglieder des Vorstands und andere Mitglieder unserer Partei kennen. Erfahren Sie an diesem Abend mehr über unser (...)

Bundestagswahl 2017 - Der Steiger kommt!

24.07.2017
Um 9.30 Uhr werden wir am Samstag dem 29.07.2017 auf dem Rathausplatz in Lahr als Hauptredner Guido Reil begrüßen können. Guido Reil war 26 Jahre in der SPD. Er ist AfD-Landeslistenkandidat,  Gewerkschafter, Betriebsrat und aktiver Steiger. „Hartz-IV verbreitet Angst, sich dem System unterwerfen zu müssen, und diese (...)

Vortrag mit Tomasz M. Froelich: Bargeldabschaffung

23.07.2017
Der Kreisvorstand der Alternative für Deutschland lädt recht herzlich alle Interessierte zu dem Vortrag von Thomasz Froelich Bargeldabschaffung ein. Der Referent gibt an diesesm Abend Einblicke in die geplanten und bisher erfolgten Schritte zu dieser weiteren enormen Einschränkung unserer freiheitlichen Grundrechte. Tomasz M. Froelich, (...)

ABGESAGT - Podiumsdiskussion Klinikstandort Gengenbach

16.07.2017
Leider hat die Geschäftsführung der Weinmanufaktur uns eine Absage erteilt. Wir bedauern diese Entscheidung. Nähere Infos über die Hintergründe finden Sie bei baden (...)

RESOLUTION - FREIHEIT FÜR ALLE POLITISCHEN GEFANGENEN IN DER TÜRKEI

07.07.2017
Der Kreisverband der Alternative für Deutschland (AfD) Ortenau, verfasst diese Resolution! Im Rahmen des G 20 Gipfels am kommenden Wochenende (7. und 8. Juli 2017) in Hamburg treffen sich die Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer. Darunter auch der türkische Staatspräsident Recep Erdogan. Hierzu erklärt (...)

AfD auf Tour - Der Kreisverband stellt sich vor

04.07.2017
Gengenbach. Der Kreisvorstand der Alternativen für Deutschland tourt durch die Ortenau. Herzlich eingeladen sind alle Interessierte, Freunde und Mitglieder der AfD zu einem offenen Stammtisch bei Ihnen vor Ort. Lernen Sie die Mitglieder des Vorstands und andere Mitglieder unserer Partei kennen. Erfahren Sie an diesem Abend mehr über unser (...)

Herzlichen Glückwünsch zum Steuerzahler-Gedenktag

02.07.2017
Mit dieser Information erhalten Sie einen kurzen Überblick über die Standpunkte der Alternative für Deutschland (AfD) zur Finanz- und EURO-Politik. 3 Missverständnisse zu Steuern, Zinsen und (...)

Stellungnahme von Thomas Seitz zur "Ehe für alle"

30.06.2017
Lahr. „Ehe für alle“!? - Für alle? Warum dann nicht auch die „Ehe“ zu dritt, zu viert oder zu fünft? Erst vor wenigen Tagen wurde in Kolumbien eine „Ehe“ zwischen drei Männern zugelassen. Die klassische Definition von Ehe ist älter als jede bekannte geschriebene Rechtsnorm und bedeutet die (...)

Vortrag mit Imad Karim: Integration oder schleichende Islamisierung?

05.06.2017
Imad Karim ist deutsch-libanesischer Regisseur, Drehbuchautor, Fernsehjournalist und Filmautor. Er berichtete aus den Krisengebieten im Nahen Osten live vor Ort u. a. für ARD, ZDF und einige Privatsender. Seine Dokumentarfilme erreichten Millionen Zuschauer. Er gehörte mehreren Filmjurys an und wurde selbst mit mehreren Fernsehpreisen (...)

Volles Haus beim Wahlkampfauftakt der AfD in Friesenheim

28.04.2017
Friesenheim. Der Kreisverband Ortenau der Alternative für Deutschland zeigte sich mit der Besucherresonanz mehr als zufrieden. 350 politisch interessierte Zuhörer verfolgten gespannt die Vorstellung der Direktkandidaten Taras Maygutiak (Wahlkreis Offenburg) und Thomas Seitz (Wahlkreis Emmendingen-Lahr). Unterstützt wurden sie von Martin (...)

Wahlkampfauftakt mit Prof. Dr. Meuthen und Martin E. Renner

27.04.2017
Die Kreisverbände Ortenau und Emmendingen sowie der Ortsverband Südliche Ortenau-Kinzigtal laden zum Wahlkampfauftakt der AfD in die Sternenberghalle nach Friesenheim bei Offenburg ein. Der erste Sprecher des Kreisverbands Ortenau, Thomas Kinzinger, erklärt: „Wir sind sehr froh, dass wir mit Professor. Dr. Meuthen und Martin E. Renner (...)

Die Islamisierung Deutschlands findet statt!

07.04.2017
Die Altparteien wollen flächendeckenden Islamunterricht an Schulen in Baden-Württemberg.   Die Islamisierung der Gesellschaft ist nicht nur im täglichen Stadtbild immer stärker zu erkennen. Nun hat die institutionelle Verbreitung dieser mittelalterlichen Ideologie auch im Bildungssystem an Fahrt aufgenommen.   Der Islam kennt (...)